Anziehung passiert. Sie wird nicht bewusst entschieden.

 

Als ich jünger war dachte ich immer das der Flirterfolg daher kommt, das ich unsere gesellschaftlichen Ideale möglichst gut erfülle. Indem ich genug Geld mache, gut genug aussehe, muskolös bin, groß genug bin, einen Managerposten in einer Firma habe usw...

 

Eben indem ich alles biete was heutzutage für ein sicheres Leben für die Frau notwendig ist.

 

Je tiefer ich allerdings in das Thema Flirten und Verführung hervorgedrungen bin, desto eher wurde mir bewusst das Frauen sich nicht nach diesen Oberflächlichen Charakteristiken sehnen, sondern das sich unser Flirtverhalten noch sehr stark auf die damaligen Ursprünge zurückverfolgen lässt.

 

Deshalb sind erfolgreiche Männer in in dieser hinsicht auch nicht die angepassten, netten, arschkriechenden Typen, die einen gutbezahlten Job in zB. einer IT Firma haben.Es sind die Männer die sich in damaligen Verhältnissen durchsetzen konnten und nicht unbedingt das beste für Frauen sind. Mutige Männer mit Dominanz, Schlagfertigkeit, Maskulinität, Führereigenschaften, Rückrat usw. 

 

Die Sachen die Frauen an Männern anziehend finden basieren nicht auf Logik. Was viel wichtiger für Frauen ist, als die von unserer gesellschaft konstruierten Werte wie zB. Geld, sind Charaktereigenschaften, die in der damaligen Zeit für das Überleben der Nachkommen gesorgt hätten.

 

Der evolutionäre Erfolg eines Mannes, hängt davon ab wie viele Kinder und wie viele Großkinder er in diese Welt setzt. Jeder Asiate ist zu einem gewissen Prozentsatz mit Dschingis Khan verwandt. Ein Mann könnte theoretisch tausende von Kinder in diese Welt setzen. Wie viele Kinder kann eine Frau auf diese Welt bringen? Natürlich weitaus weniger.

 

In unserer Geschichte konnten sich unglaubliche 80 Prozent aller Männer nicht reproduzieren, da sich die restlichen 20 Prozent, die eben diese Eigenschaften besaßen, mit den Frauen gepaart haben. Bei den Azteken gab es eine ganze Gesellschaft in der es dem männlichen Proletariat verboten war sich mit Frauen zu paaren, nur der Adel hatte das Recht dazu. Das hieß das 99 Prozent aller Männer zu dieser Zeit kinderlos blieben und wer sich dagegen aufgelehnt hat bekam die Todesstrafe.

 

Daraus lässt sich schließen, das Frauen sich nicht nach einem durchschnittlichen, angepassten Mann sehnen. Evolution basiert auf Überleben und Replikation. Das überleben der menschlichen Spezies verglichen mit allen anderen Arten steht außer Frage, daher geht es bei uns nur noch um die Replikation.

 

Wenn es um wirklichen Erfolg bei Frauen geht ist es daher unabdingbar, die Charakteristiken der Männer anzunehmen, die damals einen Hochstatus genossen haben.

 

Wenn es die Partnerwahl geht, suchen Frauen nach einem Mix aus einem Mann der attraktiv ist und einem Mann den sie auch halten können. Wenn du nur attraktiv bist, sie aber weiß das du in 2 Tagen eine andere haben wirst, ist sie kaum gewillt sich mit dir zu binden. Bist du nicht attraktiv, aber wirst bei ihr bleiben, ist sie ebenfalls nicht gewillt sich zu binden. Frauen binden sich an den höchstmöglich attraktiven Mann, den sie auf lange Sicht halten können.